Düsseldorf, 15.07.2017, von Thomas Lunkwitz

Alarmfahrtausbildung für das THW im GFB Düsseldorf

Das Fahren mit Blaulicht und Einsatzhorn birgt besondere Gefahren und erfordert sehr viel Aufmerksamkeit. Um die Sicherheit der Helfer, als auch der Verkehrsteilnehmer zu erhöhen, wurden ca. 20 Kraftfahrer des THW in einer eintägigen Schulung von der Polizei in den besonderen Gefahren, Rechten und Pflichten unterwiesen. Darüber hinaus erhielten sie die Möglichkeit die erlangten Kenntnisse praktisch umzusetzen.

Foto: THW/Thomas Lunkwitz

Am Samstag den 15. Juli 2017 fand im Technischen Hilfswerkes (THW) Geschäftsführerbereich Düsseldorf eine Alarmfahrtausbildung für die THW Einsatzkräfte im Ortsverband Düsseldorf statt. Unter Leitung von Polizeihauptkommissar (PHK) Wolfgang Närdemann, wurden 20 Kraftfahrer des THW sensibilisiert für die Gefahren des Straßenverkehrs im Rahmen von Einsatzfahrten.

Da das THW verglichen mit der Feuerwehr bzw. den Rettungsdiensten in aller Regel viel weniger Einsätze abarbeitet, ist es umso wichtiger die Fahrer regelmäßig auf die besonderen Situationen die sich im Straßenverkehr unter Alarm ergeben, zu schulen. Viele Autofahrer sind überfordert, wenn hinter ihnen ein LKW mit Blaulicht und Einsatzhorn freie Fahrt verlangt. Diese Unsicherheit gilt es durch die Sicherheit der Fahrer von Einsatzfahrzeugen auszugleichen.

PHK Wolfgang Närdemann ging daher im ersten, theoretischen Teil auf die gesetzlichen Grundlagen ein. Welche Gesetze und Vorschriften sind wie zu verstehen und welche besondere Sorgfaltspflichten gelten für Alarmfahrten.

Theorie ist wichtig, aber nicht alles. Daher wurden die vormittags erlernten theoretischen Grundlagen nachmittags in einer praktischen Übung umgesetzt. Mit Blaulicht und Einsatzhorn ging es daher vom Ortsverband Düsseldorf zum Katastrophenschutzübungsgelände. So konnten die Fahrer unter sicheren Bedingungen die Fahrt mit Alarm üben.

Auf dem Übungsgelände wurde dann das absichern von Einsatz- und Gefahrenstellen auf Autobahnen und Schnellstraßen geübt. Eigensicherung hat oberste Priorität die hohen Geschwindigkeiten, die dort allgemein gefahren werden, bergen ganz besondere Risiken.

Zum Abschluss wurde erneut die Fahrt mit Blaulicht und Einsatzhorn zurück zum Ortsverband Düsseldorf angetreten.

Die Behörden und Leitstellen waren im Vorfeld über diese Ausbildung informiert worden.


  • Foto: THW/Thomas Lunkwitz

  • Foto: THW/Thomas Lunkwitz

  • Foto: THW/Thomas Lunkwitz

  • Foto: THW/Thomas Lunkwitz

  • Foto: THW/Thomas Lunkwitz

  • Foto: THW/Thomas Lunkwitz

  • Foto: THW/Thomas Lunkwitz

  • Foto: THW/Thomas Lunkwitz

  • Foto: THW/Thomas Lunkwitz

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: