25.09.2020, von Michaela Donner

Auftakt der Grundausbildung

Im THW Ortsverband Düsseldorf starteten rund 20 Helferanwärter*innen die Grundausbildung. Ihr Ziel ist es, ein allgemeines Wissen über die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, sowie den deutschen und europäischen Katastrophenschutz zu vermitteln. Die Grundausbildung ist einheitlich geregelt, sodass alle Einsatzkräfte bundesweit einsetzbar sind. Neben einer neu strukturierten Grundausbildung im THW Ortsverband Düsseldorf stellt die noch anhaltende Corona-Pandemie die Ausbilder*innen vor neue Herausforderungen.

Foto: Thomas Lunkwitz

Die rund 20 Helferanwärter*innen lernen in einer sechsmonatigen Grundausbildung den Umgang mit den typischen Werkzeugen und Geräten. Außerdem wird der grundlegende Umgang mit der allgemein gebräuchlichen Ausstattung im THW gelehrt. Abgeschlossen ist die Grundausbildung mit der Abschlussprüfung, die aus einem theoretischen und praktischen Teil besteht.

Die noch anhaltende Corona-Pandemie stellt auch den Ausbildungsbeauftragten, Torsten Vieth und die Ausbilder vor besondere Herausforderungen. Die Helferanwärter*innen mussten in zwei Gruppen geteilt werden. Die theoretische Ausbildung wird nicht wie gewohnt im Ausbildungsraum, sondern auf Grund der Abstandseinhaltung in der Fahrzeughalle stattfinden. Die weiteren Ausbildungsstunden, in Theorie und Praxis werden unter den besonderen Umständen anders gehandhabt werden. „Dies wird nicht die Ausbildung beeinträchtigen. Besondere Umstände erfordern auch besondere Maßnahmen, die wir umsetzen können“, so Torsten Vieth.


  • Foto: Thomas Lunkwitz

  • Foto: Thomas Lunkwitz

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: