Düsseldorf, 23.09.2022, von Michaela Donner

Ausbildung in der virtuellen Welt

Das Technische Hilfswerk (THW) interessiert sich für den technologischen Fortschritt und dessen Nutzen für die Ausbildung der Einsatzkräfte. Nun begannen die ersten Schritte in Richtung Virtual Reality (VR) durch unseren Kameraden Leon Pietschmann.

Bild: THW/Jürgen Truckenmüller

Virtual Reality erweitert die reale Lebenswelt mithilfe einer Virtual-Reality-Brille um VR-Inhalte. Herzstück von VR-Anwendungen ist das Head-Mounted-Display (HMD). Es wird wie eine Brille oder ein Helm mit Visier getragen und zeigt computergenerierte Bilder auf einem Display direkt vor den Augen des Anwenders. Die reale Umgebung wird dabei komplett ausgeblendet und zeigt an deren Stelle ausschließlich digitale Inhalte. Durch die Projektion auf beide Augen taucht der Nutzer mit seiner visuellen Wahrnehmung in die virtuelle Welt ein.

Bei der VR-Ausbildung wurden die Einsatzkräfte gebeten, ein Einsatz-Gerüst-System (EGS) Schnellrettungsgerüst im virtuellen Raum aufzubauen. Dabei lag das Augenmerk auch auf den Rahmenbedingungen. Wie lassen sich Trainings mit einer VR-Brille in einem Ortsverband (OV) durchführen? Worauf ist zu achten?

Dies konnten Einsatzkräfte aus dem THW OV Düsseldorf ausprobieren und waren sichtlich begeistert.

Die neu erworbenen Erkenntnisse werden derzeit ausgewertet. Bis dahin wird man gespannt auf die „Ausbildung der Zukunft“ warten.


  • Bild: THW/Jürgen Truckenmüller

  • Bild: THW/Jürgen Truckenmüller

  • Bild: THW/Leon Pietschmann

  • Bild: THW/Michaela Donner

  • Bild: THW/Michaela Donner

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: