Düsseldorf, 29.04.2018, von Oliver & Anne Mugalla (-Team RB-Düsseldorf)

THW unterstützt den METRO Marathon in Düsseldorf

Düsseldorf, 29. April 2018. Trotz des wechselhaften Wetters haben sich am 29. April zahlreiche Läuferinnen und Läufer in die Landeshauptstadt aufgemacht, um am 16. METRO Marathon teilzunehmen. Insgesamt hatten sich rund 16.000 Teilnehmer für die Disziplinen, Marathon, Mini-Marathon und Staffellauf angemeldet. Hauptaufgabe für die rund 90 Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) aus den Ortverbänden Düsseldorf, Grevenbroich, Hilden, Solingen und Velbert war das Betreiben von 26 Notfallschleusen.

Während der Betreuung der Notfallschleusen war auch die Möglichkeit gegeben den Läufern zuzusehen
Foto: THW / Thomas Lunkwitz

Den THW-Helferinnen und -Helfern kamen dabei verschiedene Aufgaben zu. Schwerpunktmäßig wurden 26 Notfallschleusen an der gesamten 42,195 km langen Laufstrecke betrieben. Diese wurden dauerhaft geschlossen gehalten und nur auf Anforderung der Feuerwehr freigeben. Erfreulicherweise gab es kaum Gründe für die eingesetzten Kräfte diese Schleusen zu öffnen. Des Weiteren wurden fünf Lautsprecherfahrzeuge bereitgehalten, damit Zuschauer und Teilnehmer schnell mit wichtigen Informationen des Veranstalters versorgt werden konnten. Hierzu bestand keine Notwendigkeit, da der gesamte Marathon, wie auch in den letzten Jahren, ohne größere Zwischenfälle durchgeführt wurde. Zusätzlich zu dieser Aufgabe, wurden die Streckenduschen durch Einsatzkräfte betrieben, damit die Sportler sich zwischendurch Erfrischen konnten.

Unterstützung erhielt der Einsatzleiter des THW, Rolf Sommer aus dem Ortsverband Düsseldorf, auch in diesem Jahr durch die Fachgruppe Führung und Kommunikation aus dem Ortsverband Solingen.

Bereits seit 2003 unterstützt das THW den Veranstalter bei der Ausrichtung des Marathons in Düsseldorf, sodass hier bereits eine routinierte Zusammenarbeit herrscht. Veranstalter und THW-Einsatzleiter waren auch am Ende des diesjährigen Marathons zufrieden mit der Zusammenarbeit.


  • Während der Betreuung der Notfallschleusen war auch die Möglichkeit gegeben den Läufern zuzusehen
    Foto: THW / Thomas Lunkwitz

  • Die Notfallschleusen waren gekennzeichnet, sodass die die Rettungskräfte diese schnell finden konnten.
    Foto: THW / Nico Johann

  • Ein Fahrzeug des DRK wird passieren gelassen.
    Foto: THW / Thomas Lunkwitz

  • Wenn ein Fahrzeug mit Sonder- und Wegerechten passieren will…
    Foto: THW / Raphaela Behrens

  • …muss es schnell gehen.
    Foto: THW / Bianca Lobe

  • Überall an der Strecke waren in der Düsseldorfer Innenstadt waren…
    Foto: THW / Nico Johann

  • …die Notfallschleusen verteilt, sodass Rettungskräfte jederzeit passieren konnten.
    Foto: THW / Bianca Lobe

  • Lautsprecherfahrzeuge standen für eventuelle Notfälle bereit – Zum Einsatz kamen diese aber nicht.
    Foto: THW / Nico Johann

  • Nicht nur Läufer nutzten die Strecke. Es gab viele Begleitfahrzeuge.
    Foto: THW / Thomas Lunkwitz

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: